Rückblick Zeltlager 2009

Hallo liebe Eltern, Daheimgebliebene und sonstige Interessierte unseres Zeltlagers in Ober-Mörlen.

Wir sind alle wieder unversehrt aus dem Lager zurückgekehrt!

Es waren zwei sehr abenteuerliche und erlebnisreiche Wochen, die uns der Wettergott bei herrlichstem Dauersonnenschein sehr versüßte.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern, Gruppenleitern, dem Küchenteam und allen Firmen und Personen bedanken, die dieses Zeltlager unterstützt und damit erst möglich gemacht haben.
Die strahlenden und zufriedenen Gesichter der vielen Kinder nach dem Lager sind die Früchte dieser Arbeit. Ein sehr lohnenswertes Ergebnis der vielen Mühen!

Auf dieser Seite stehen die Berichte der einzelnen Lagertage mit einigen Fotos. Die Bilder sollen ein paar Eindrücke aus dem Lagerleben vermitteln, zeigen aber nur einige Ausschnitte aus den Tagesabläufen.

Wir wünschen viel Spaß mit der Lektüre.

Aufbauwochenende, 25.-26.07.2009

Am Samstag gegen Mittag hat sich der LKW mit dem Gepäck der Kinder und allem sonstigen Material auf den Weg ins sonnige Ober-Mörlen gemacht. Gegen Abend war der erste Teil des Aufbauteams komplett und bei hervorragendem Wetter konnten schon über die Hälfte aller Zelte aufgebaut werden. Viele Kleinigkeiten wurden schon erledigt! Der Abend wurde nach zufriedenstellender Arbeit, in amüsanter Gesellschaft einer benachbarten Gruppe, mit Grill und Lagerfeuer verlebt.

Sonntagmorgen traf der zweite Teil des Aufbauteams ein und es wurde wieder kräftig in die Hände gespuckt. Alle restlichen Zelte fanden ihren Platz und sämtliches Gepäck wurde verteilt. Lager- und Gemeindefahne, sowie das Kolpingbanner schmücken den Platz. Die Küche konnte vollständig eingerichtet werden und sorgte zum Abend für eine leckere Verpflegung mit Bratenbrötchen. Somit war der Zeltplatz, bis auf Kleinigkeiten eingerichtet und es konnte ein weiterer Lagerfeuerabend folgen.

Um das Aufbauwochenende abzuschließen wurde am Montagmorgen noch das Büro eingerichtet und alle waren in freudiger Erwartung auf die anreisende Meute.  

Montag, 27.07.2009

Die Anreise hat zügig und ohne weitere Probleme funktioniert und die erste turbulente Nacht haben wir schon hinter uns gebracht.

Das Wetter ist wie angekündig auch vom Feinsten! Es waren bis zu 30°C und die erste Wasserschlacht hat alle Gemüter, zur vollsten Zufriedenheit aller Teilnehmer, angenehm abgekühlt.

Abends gab es, nach einem kleinen Früchtebuffet am Nachmittag, dann Bockwurst mit Nudelsalat und Brötchen.

Den Abend, der durch einen kleinen Schauer unterbrochen, am Lagerfeuer verbracht wurde, rundete den aufregenden Tag für alle sehr schön ab.

Dienstag, 28.07.2009

Heute Morgen gab es zunächst ein frühes Erwachen, da die Kinder die Morgenbesinnung kaum abwarten konnten.

Nach einem zünftigen Frühstück mit Brötchen und Müsli haben wir den Tag mit allgemeiner Zeltplatzerkundung begonnen.

Zum Mittagessen gab es vorzügliche Lasagne mit Salat á la Titanic (Eisbergsalat mit heller Vinegrette)!

Den Nachmittag mussten wir leider spontan anders gestalten als geplant, da uns eine Treibjagd die vorgesehene Lagerrally zunichte machte. Kurzerhand haben wir den Zeltplatz in eine riesige Sport- und Spielarena verwandelt. Fußball-, Volleyball- und Badmintonturniere füllten das Loch im Tagesplan.

Für allgemeine Erheiterung sorgte das Team von 'Lagerradio UHU'.

Auch das Abendprogramm hat sich auf Grund von besagter Treibjagd etwas geändert. Statt den Nachtwanderungen ging es mit dem Lämpchensuchspiel in schusssicherer Umgebung weiter.

Im Improvisieren sind wir mittlerweile Meister.

Das Wetter ist nicht ganz so extrem wie gestern, aber immer noch so wie angekündigt! Es waren wohlige 24°C, sodass schon die ersten Plantschbecken für Abkühlung sorgen mussten.

Mittwoch, 29.07.2009

Für Mittwoch standen AGs auf dem Tagesplan, die alle Kinder bis abends beschäftigten.

Jedes Kind konnte sich eine Aktivität aussuchen die es gerne machen wollte. Unter anderem wurden Schwedenstühle gebaut, Kuchen gebacken, am Fels geklettert, jongliert, gemalt und gebastelt, sowie Holzbauten gefertigt.

Eine spontane Bodypainting-Aktion sorgte über den Mittag für gute Stimmung. Zu Essen gab es Bratkartoffeln mit Frikadellen, Möhren und Salat. Als Dessert gab es Quark mit Schokostreuseln.

Die Holzbautengruppe hat sich für ihre AG ein äußerst außergewöhnliches Ziel gesetzt. Es wurde das Gerüst für einen Swimmingpool gebaut, das am Nachmittag dann, mit Siloplane ausgekleidet, mit Wasser gefüllt wurde. (Das Wasser läuft immer noch! 12000 Liter brauchen schließlich eine Weile!)

In der Koch-AG sind Schokopfannkuchen und Bienenstich gebacken worden.

Nebenbei wird in den Gruppen immer wieder schon für die 'Supertalent-Show' am Sonntag geprobt. Die Acts klingen vielversprechend.

Der Wettergott ist uns wie angekündigt wieder wohl 'gesonnen'. Es sind 27°C gemeldet.

Dieser sehr spielereiche Tag mit dem schönen Wetter ist mit einer Singerunde am Lagerfeuer abgeschlossen worden. Für drei Gruppen steht allerdings noch die Nachtwanderung an. Für Grusel ist gesorgt!

Donnerstag, 30.07.2009

Der Donnerstag war für viele Gruppen, nach den Tagen am Platz, nun der Tag für Ausflüge.

Es waren einige Touren in die nähere Umgebung geplant. Der Krokodilzoo, das USA-Wellenbad und ein Hochseilgarten waren die Ziele. Teils standen Ganztagestouren auf dem Programm, teils waren die Gruppen für die Mahlzeiten wieder am Platz. Nach einigen Umwegen auf der Hinfahrt wurde von den Mauerblümchen und den Naturforscherinnen ein sehr erlebnisreicher Nachmittag im Hochseilgarten verlebt. Aktion und Nervenkitzel pur!

Das Wetter machte diesen Aktivitäten auch keinen Strich durch die Rechnung. Es waren, wie vorhergesagt über 23°C bei leichter Bewölkung. Eine willkommene Abwechslung zu den heißen Tagen bisher. Über Nacht hat es auch ein paar Regentropfen gegeben. Die frisch imprägnierten Zelten haben aber gehalten.

Zur Freude aller Beteiligten ist der Pool fertiggestellt worden, sodass auch am Platz die ein oder andere Badehose nass wurde. Zwischen den Nasseinheiten wurde Riesenjenga gespielt oder die Bäume am Platz beklettert.

Das Mittagessen sah heute leckere Fischstäbe (von Stäbchen konnte nicht die Rede sein) mit Kartoffelpüree vor. Als Dessert wurde Quark mit Schokostreuseln gereicht!

Eine gut besuchte Singerunde schloss den Tag gebührend.

Freitag, 31.07.2009

Nach einem ausflugsreichen Donnerstag hieß es am Freitag dann für das gesamte Lager: Ausflug!

Das Frühstück wurde um eine halbe Stunde auf 8 Uhr nach vorne verlegt, damit um 9 Uhr alle pünktlich an den Bussen sein konnten. Mit Lunchpaketen ausgestattet, fuhr die jüngere Hälfte des Lagers nach Frankfurt in den Zoo, die älteren Gruppen sind zur Cityerkundung in die Frankfurter Innenstadt gefahren.

Bis Mittag gab es dort viel zu Erleben. Im Zoo wurden seltene Tiere bestaunt und in der City hat ein Fernsehteam einige Kids interviewed.

Um halb 2 ging es dann zusammen ins Rebstockbad. Ein lustiger Nachmittag mit Rutschen, Planschen und auch ein wenig Ausruhen folgte. Bis 6 Uhr war hier viel Zeit dafür.

Das ausgefallene Mittagessen am Platz wurde zum Abend nachgeholt. Direkt nach der Rückkehr gab es Spaghetti Bolognese mit Salat und Pudding.

Nach dem Abendessen hatte der Lagerkiosk noch einmal geöffnet.

Zur Nachtruhe um 22 Uhr, gingen die Kids sehr müde in die Zelte.

Samstag, 01.08.2009

Nach einem bewölkten Vormittag, an dem einige Gruppen den Platz in Richtung Hochseilgarten und Limeskastell Saalburg verlassen haben, klarte der Himmel zum Mittag hin wieder auf. Die gemeldeten 27°C sind mit Sicherheit erreicht worden.

Der Vormittag wurde deshalb von vielen Gruppen zur Probe für die bevorstehende Talentshow am Sonntag genutzt. Auf dem ganzen Platz konnten turnende und singende Gruppen beobachtet werden.

Für das Mittagessen hat sich das Küchenteam die begehrten Reibeplätzchen mit Apfelmus einfallen lassen. Joghurt gab es zum Nachtisch.

Vor dem Mittagessen wurde die Zeltprämierung angekündigt. Zwei unabhängige Wochenendgäste gaben die Bewertungskriterien bekannt, was Grund genug war, dass sich nach dem Mittagessen fast alle Gruppen daran machten, nicht nur die Zelte aufzuräumen, sondern auch bewundernswerte Zeltvorbauten und Dekorationen zu schaffen. Um 15 Uhr machte sich das Bewertungsduo auf den Weg von Zelt zu Zelt und nahm alles kritisch unter den fachmännischen Blick. Mit einer sehr kreativen Gestaltung gewannen die Verrückten Küken, vor der Gummibärenbande und den Frankensteinmonstern.

Auf dem Leiterplatz machte, mit ein bißchen Nachhelfen, das Lagerleitungszelt das Rennen.

Anschließend wurde dank steigender Hitze eine Großwasserschlacht, mit vielen Spielen organisiert. Keine Badehose blieb hier trocken. Wer bei den Wasserspielen noch nicht nass genug geworden war, der kühlte sich im Pool ab. Zwischendurch wurden Weintrauben und Melonen gereicht.

Die verbleibende Zeit zum Abendessen verbrachten die Kids mit trocken werden und verschiedenen Ballspielen.

Zum Abendessen wurde eines der Highlights des Zeltlagers vorbereitet. Schon am späten Nachmittag begann die Küche, mit den Vorbereitungen für das große Barbecue. Nur die feinsten Waren kamen auf den Grill.

Nach einer Ältestenratsitzung wurde dann am Abend die Disco gestartet. Hier wurde bei guter Musik ordentlich abgezappelt.

Mit vielen müden Gesichtern endete auch dieser sonnige Tag.

Sonntag, 01.08.2009

Der Sonntag, nach der Hälfte des Lagers, steht traditionell für das Lagermotto und einem damit zusammenhängendem Aktionsnachmittag.

Aber zunächst gab es für alle Gruppen einen Langschläfermorgen, da das Essen um eine Stunde nach hinten verschoben wurde. (Die Disco am Vortag war schließlich sehr kräfteraubend.)

Der Rest des Vormittags stand zur freien Verfügung und wurde von den meisten Gruppen wiederum dazu genutzt um den Auftritt für den Nachmittag noch einmal zu verfeinern.

Das Mittagessen folgte dementsprechend nicht viel später, da für den Nachmittag ein strammes Programm vorgesehen war. Zum Essen gab es, das ebenfalls traditionelle, Schnitzel mit Pommes. Eine wahre Meisterleistung in der Zubereitung. Immerhin müssen in kürzester Zeit 150 hungrige Mäuler gestopft werden. Da lief Jürgens Frittenschmiede 'Zum goldenen Stäbchen' auf Hochtouren.

Nach dem Essen wurde direkt damit begonnen die Bühne für die Show am Nachmittag herzurichten.

Da das Wetter sehr unbeständig schien, wurden kurzerhand die Essenzelte leer geräumt um alle Teilnehmer wasserfest unterzubringen. Neben allen Kindern machte sich auch ein Quartett aus vier Wochenendegästen bühnenfertig. Es musste eine unabhängige Jury stellen.

Da das diesjährige Lagermotto 'UHU sucht das Supertalent' heißt, war die Show wie eine Castingshow angelegt. Alle Gruppen führten etwas auf und die Jury bewertete sehr amüsant die Darbietungen.

Von gecoverten Liedern, über Theater- und Zirkusvorstellungen, bis hin zu Comedy war alles vertreten. Mit viel Liebe zu Detail, waren im Vorfeld die Requisiten gestaltet worden und bei dem vielen Einsatz aller Beteiligten blieb kein Auge trocken.

Jede Gruppe hatte die Möglichkeit nach den Vorstellungen das über das Supertalent abzustimmen. In der Zwischenzeit wurde Kaffee und Kuchen gereicht. Eine Liveperfomance mit Zugabe der Gruppe 'Gammler' machte hier das Rennen und gewann mit großem Vorsprung den Wettbewerb. Nichts desto Trotz sind alle Leistungen gewürdigt worden, denn schon zum Mittag gab es für alle Eis zum Nachtisch.

Nach der Talentshow wurde die Bühne nur ein klein wenig umgebaut und um halb 6 schloss sich der Lagergottesdienst an. Ein hiesiger Pfarrer leitete die Messe, die zuvor von den Gruppen vorbereitet wurde. Der Schlusssegen war kaum gesprochen, da kam auch der Segen von oben und ein starker Platzregen ließ alle Kinder in die Zelte flüchten.

Das Abendessen wurde kurzerhand nach hinten verschoben.

Für den Abend waren dann sämtliche Waschbecken und Spiegel in den Toiletten belegt, da sich jeder für die Disco rausgeputzt hat. DJ Schaui und DJ Henkel heizten der Menge stark ein.

Montag, 02.08.2009

Nach einem ereignisreichen Sonntag, standen für Montag wieder AGs auf dem Plan.

Die Nacht brachte noch ein wenig Regen, aber zum Frühstück war der Himmel wieder einigermaßen klar. Ein sonniger Tag schien anzubrechen.

Nach dem Frühstück verteilten sich alle Gruppenkinder auf die AGs ihrer Wahl. Wie auch schon in der Woche zuvor gab es wieder Schwedenstühle zu bauen, Ballspiele und die Poolabbau AG, die aus dem Restmaterial eine Torwand baute. Die Koch AG machte für die anderen AGs Obstsalat und in der Bastelgruppe wurden kreative Armbänder, Halsketten und Ohrringe gebastelt. Für alle Interessierten gab es auch eine Jonglage AG. Hier wurden aus Tennisbällen, Sand und Luftballons zunächst Jonglagebälle gebastelt und danach wurde fleißig geübt.

Für das Mittagessen, stand Spinat mit Rührei und Kartoffeln auf dem Speiseplan. Nach anfänglicher Abneigung einzelner Gruppenkinder, fanden sich zum frühen Nachmittag einige Popeye-Fans, die aus einer Laune heraus ein Spinatwettessen organisierten. Die Maßgröße war eine große Kelle, die tellerfüllend auftischte. Waren in den ersten Runden noch viele Wettstreiter dabei, so wurde es mit zunehmender Spinatmenge immer weniger, die um den Titel des Popeye kämpften. Nach dem sechsten Teller war schließlich Ende und Domi ging als Sieger mit randvollem Magen vom Platz.

Die AGs am Nachmittag liefen bei herrlichstem Wetter und ca. 26°C ab.

Nach dem Abendessen gab es am Lagerfeuer eine Singerunde.

Dienstag, 04.08.2009

Der Dienstag begann nach dem Frühstück mit Gruppenspielen am Platz. Auf dem Frühsportprogramm der Frankensteinmonster stand heute Tauziehen. Die Gruppenkinder forderten ihre Leiter heraus, und gewannen natürlich!

Die Superwomen machten noch einmal die Frankfurter City unsicher und zwei weitere Gruppen versuchten sich wieder am Kletterfelsen, den schon einige andere Gruppen an den Vortagen besucht hatten.

Zur Abkühlung wurde auch das USA-Wellenbad besucht.

Zum Mittag zauberte das Küchenteam ein weiteres Highlight! Es gab Pizza in den Geschmacksrichtungen Thunfisch, Margaritha und Salami. Für 150 Personen war diese eine wahre Meisterleistung. Immerhin wurden 34 Backbleche voll Pizza gebacken. Es musste schon am frühen Vormittag mit der Zubereitung begonnen werden. Einige Reste wurden nach dem Essen für das Abenteuertagspiel aufgehoben.

Hiermit ging es nach dem Essen und einer kleinen Verdauungspause weiter. Eine Gruppe von Zwölf Charakteren verteilte sich in Kostümen verkleidet auf dem Platz. Für die Gruppen hieß es nun, der Story gemäß, ein Rätsel zu lösen. Im Mittelpunkt des Spiels stand ein Mord. Die Aufgabe der Gruppen war es dem leicht überforderten Dorfpolizist unter die Arme zu greifen und in die Rolle von Detektiven zu schlüpfen. Es galt den Mord aufzuklären, indem von Charakter zu Charakter gelaufen wurde um dessen Alibi auf Wasserdichtigkeit zu prüfen und möglichst viele Informationen über den Täter zu finden. Nach ca. 2 1/2 Stunden hatten die Verrückten Küken mit viel Charme den Übeltäter überführen können.

Das Abendessen hatten sich nach dem sehr langen und warmem Nachmittag alle sehr verdient. Neben dem üblichen BWK (Brot, Wurst, Käse) gab es Tortellini, die uns unser Haus- und Hofbäcker freundlicherweise gespendet hatte. Diese Stärkung war auch sehr wichtig, da nach dem Abendessen das Tageprogramm noch nicht zu Ende war.

Der Lagerkiosk hatte geöffnet und der Ältestenrat besprach mit den Gruppenkindern die vergangenen und kommenden Tage.

Um halb 9 begann dann schließlich die Disco, die den Tag abrundete.

Mittwoch, 05.08.2009

Dieser Tag sollte der heißeste des gesamten Lagers werden. Laut Wetterbericht waren 31°C gemeldet. Schon zur Morgenbesinnung um viertel nach 8 war es überraschend warm. Der heiße Tag kündigte sich also schon früh an.

Nach dem Frühstück hieß es dann für alle, Wasservorräte anlegen, Mütze und Sonnencreme einpacken. Das Lämpchensuchspiel, welches in der ersten Woche auf Grund von Treibjagd abgesagt werden musste, wurde nachgeholt. Die noch angenehmen Temperaturen ließen einen schönen Spaziergang rund um den Zeltplatz zu. Für besonderen Spaß sorgte die Märchenstation auf der Strecke. Hier mussten dem König, Frau Holle und der schönen Fee Fragen rund um das Thema Märchen beantwortet werden. Mit ein paar Zusatzfragen konnten sich die Gruppen Bonuspunkte erarbeiten. Die Getränkestation hatte auch einiges zu tun. Es wurden 30 Liter Eistee ausgeschenkt. 26 Fragen und 2 Stunden später waren alle Gruppen wieder zurück am Platz.

Das Mittagessen war dem Wetter entsprechend eher leichte Kost. Es gab Reis mit Currysoße und Salat.

Nach dem Essen hatte die Lagersparkasse geöffnet und viele Kinder holten schon ihr restliches Geld ab.

Da der Nachmittag die gemeldeten Grade erreichte entschlossen sich wieder mehrere Gruppen ins Wellenbad zu fahren. Eine Gruppe nutzte auch die kühle Bowlingbahn im Nachbarort.

Um auch am Platz nicht heiß zu laufen wurden kurzer Hand 250 Wasserbomben gefüllt. Eine Dreiviertelstunde Vorbereitungszeit waren innerhalb von 3 Minuten auf dem Platz verteilt. Wasserschlauch und Eimer vervollständigten die Wasserparade.

Die älteren Gruppen nutzten die kühlen Kellerräume um mit DJ Henkel ein wenig Plattenteller zu drehen und sich in die Kunst des Auflegens einführen zu lassen.

Vor dem Abendessen ließ die Sonne auch noch ein kleines Volleyballspiel zu.

Der Tag endete mit einer Singerunde am Lagerfeuer.

Donnerstag, 06.08.2009

Der letzte komplette Tag im Lager ist angebrochen. Das Wetter vom Vortag wird sich laut Vorhersage wiederholen. Außer blauem klaren Himmel und einer brennenden Sonne kündigt sich schon am Morgen nichts anderes an. 

Auch heute stehen die Bullis nicht still und einige Gruppen verlassen, nachdem das letzte Geld aus der Lagersparkasse abgeholt wurde, den Platz.

Zwei Gruppen fuhren zu einem nahe gelegenen Aussichtsturm, der vom Zeltplatz zu sehen ist. Hier wurde allerdings nicht nur die wirklich beeindruckende Aussicht genossen, sondern die Mutigen seilten sich mit dem vorhandenen Klettermaterial von der Plattform ab. Die ein oder andere Komfortzone wurde erweitert, aber einmal die Strecke überwunden, wollten alle gleich nochmal hinunter.

Genauso mutig zeigten sich auch die Gruppen die im Krokodilzoo die verschiedensten Reptilien bestaunten.

Die älteste Jungengruppe machte auch noch einmal Frankfurt unsicher.

Zum Mittag gab es heute die Reste der vorigen Tage. Frische Reibeplätzchen, Schnitzel und Frikadellen standen zur Wahl. Salat wurde als Beilage gereicht. Zum Nachtisch gab es Eis!

Für den Nachmittag waren viele Spiele am Platz vorgesehen. Dank großer Hitze gab es keines ohne Wasser. Wasserschlacht, Wasserrutschen und Wasserschlauch sorgten wieder einmal für Abkühlung.

Die meisten Gruppen begannen zwischendurch auch mit dem Aufräumen der Zelte, da am Mittag eine Zeltprämierung am Abend angekündigt wurde. Das aufgeräumteste, sauberste und eingepackteste Zelt sollte gewinnen.

Nach einem langen feuchtfröhlichen Nachmittag stand der kröhnende Abschluss zum Abendessen an. Mantaplatte, Deutschlandteller, CPM, Pommes-Schranke mit Wurst oder kurz, Currywurst-Pommes-Mayo war das letzte warme Essen für diese Reise.

Ebenfalls die letzte Singerunde sorgte für eine bleibende Erinnerung an dieses schöne sonnereiche Lager.

Freitag, 07.08.2009

Nach einer letzten Nacht im Zelt war es nun soweit. Es hieß, noch vor dem Frühstück, die gepackten Koffer an die Sammelstelle zu bringen und die Zelte zu entleeren.

Beim Frühstück unter freiem Himmel, die Essenszelte waren schon abgebaut, deckten sich alle mit Lunchpaketen für die Fahrt ein und die Getränkeflaschen wurden noch einmal gefüllt.

Bis die Busse kamen verging, leider noch etwas Zeit. Diese Zeit konnte von allen genutzt werden um die Zelte und deren letzter Inhalt in Müllsäcke zu packen und ein letztes Mal durchzufegen.
Die restliche Zeit wurde unter den Bäumen auf dem Platz verbracht, da es die Sonne auch am letzten Tag genauso gut meinte wie schon die zwei Wochen zuvor.

Für den Tag waren wieder 31°C gemeldet die gefühlt auch noch überstiegen wurden.

Nachdem bis um kurz vor 12 die Busse mit den Gruppenkindern und einigen Leitern den Platz verließen, machten sich die Helfer daran, die Zelte abzubauen und zu verpacken. Das Küchenteam machte in der Küche klar Schiff und die restlichen Helfer brachten das Haus auf Vordermann.

Gegen 14.30 Uhr kamen die Busse in Fredeburg an und für die Gruppenkinder endeten zwei actiongeladene und spannende Wochen, die sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben.

Auf dem Zeltplatz muss nun noch alles Material gesammelt werden, um es auf den LKW zu verladen.
Gegen Mittag wurde noch eine kurze Verschnaufpause eingelegt und bei Steaks und Eis konnte noch einmal Kraft für den Endspurt gesammelt werden. 

Um 16 Uhr verließ der vollgepackte LKW den Platz und die Autos mit den restlichen Helfern machten sich kurze Zeit später auf den Heimweg.

Um 19 Uhr in Fredeburg angekommen wurde der LKW mit den restlichen Koffern, Liegen und dem Material entladen. Ein sehr anstrengender letzter Zeltlagertag endete für die Helfer gegen Sonnenuntergang um kurz vor 22 Uhr.

Gruppenfotos

Frankensteinmonster
Verrückte Küken
Fredeburger Mädels
Wild Girlies
Torpiraten
Mauerblümchen
Eiskalte Kühlschränke
Gummibärenbande
Wilde Krieger
Gammler
Superwomen
Parachutes
Naturforscher
Ponies
Kippelche
Eiskalte Engel Reloaded Again
Lagerkiddies
Küche
Spielemanager
Helfergruppe
Lagerleitung